Archiv der Kategorie: Projekte

Infos zu verschiedenen Projekten an denen ich teilhabe.

iPad als Zeichentablett unterwegs und Gelegenheitstablett für Zuhaus

Ist schon schick unterwegs und in Besprechungen mit dem iPad Konzeptzeichnungen und Scribbles zu machen. Dafür macht so’n komischer Stift wirklich extrem Sinn. Ich hab mir nun für kleines Geld den Griffin Stylus geholt und kann berichten das es für meinen „hin und wieder mal Bedarf“ super geeignet ist.
Als Scribble-Tool nutze ich „Scetchbook Express“ aber das ist persönlicher Geschmack 😉

Dann hab ich letzt mal wieder an meinem Desktop-Rechner Pixel schubbsen müssen, aus ner fertigen Bilddatei Teile ausschneiden, Farben anpassen etc. So Kram halt. Für solche Aufgaben vermisse ich dann schon ein Grafiktablett, was sich für mich aber nicht wirklich lohnt da ich mit meiner G5-Maus sehr gut klarkomme und es halt wirklich nur selten brauche.

Hmm, Stift und iPad funktioniert ja richtig super. Geht das nicht auch als Gelegenheits-Tablett für den großem Rechner? Geht!
Mit der App „TouchPad“ für das iPad wird das Pätt zu nem großen, wie der Name vermuten lässt, Touchpad das sich mit Mac, PC etc. klasse verbinden lässt. In Kombination mit dem Stylus und gut eingestellter Auflösung wird das Ganze dann zu nem wirklich brauchbaren Grafiktablett für Gelegenheits-Pixel-Schubbser wie mich.

Dev on!

Mausbeschleunigung unter Mac und Windows, was ist das, wie abschalten und warum?

Eigentlich passiert es jedem am Anfang wenn zwischen MacOS und Windows gewechselt wird: „Warum… Was ist mit der Maus los, warum bewegt sich der Zeiger so komisch?“ Das ist die unterschiedliche Mauszeigerbeschleunigung – sehr irritierend.
Wenn man sich mal im Internet umschaut finden sich unglaublich viele Foreneinträge und Kommentare von Leuten die ganz oder kurzfristig das System wechseln die von einfachem Unverständnis (Meine Maus ist kaputt!) bis zu ausgewachsenen Flames (WTH! TEH MOUZ ON WIN/MAC SUXX!) reichen.
Wer sich geduldig durch hunderte von Nachrichten und Antworten wühlt findet Erklärungen und Hilfestellungen aber wirklich ausführlich und zusammenfassend beschrieben findet es sich eher nicht. Darum hier: Mausbeschleunigung unter Mac und Windows, was ist das, wie abschalten und warum? weiterlesen

Schreibende IT-Consultants…

… sind nicht sooo ungewöhnlich, oder?

Jetzt ist es kurz vor September und ich bin das ganze Jahr nicht dazu gekommen die Seite „Der IT-Consultant“ zu schreiben – zu viel um die Ohren.

Die Seite „Der Schriftsteller“ ist mit kurzen Infos zu zwei neuen Projekten aktualisiert und ganz in diesem Sinne gönne ich mir gleich eine Weinschorle und arbeite ein wenig an der Struktur von „Gute Gewohnheiten“.

Kurze Bemerkung #1: Dieses Jahr geht’s nicht mehr nach Asien, zu viele Projekte, dafür aber nächstes Jahr zu Losar und zum Frühlingskurs dann eine längere Auszeit.

Kurze Bemerkung #2: Fantasy Film Festival 2009, ich war von dem was ich gesehen hab nicht so begeistert – zu wenig Fantasy, zu viel „Horror“. Schaut euch lieber „Coraline“ und „Inglorious Basterds“ (OMU!) an. 😉

Kurze Bemerkung#3: „So, ganz ohne CDs und so, was hörst Du denn für Musik?“
The-Buzz, like a kick in the nuts! It’s not your daddys rock.

Das Semester neigt sich dem Ende zu…

… und die Unterlagen des „Nalandabodhi Studienprogramm“ für nächstes Semester müssen wieder übersetzt bzw. überarbeitet werden.

Was ist dann die wirkliche Leerheit? Nehmen wir die fünf Skandhas. „Fünf Skandhas“ ist nur ein Name. Da ist Etwas, worauf wir uns mit diesem Namen „Fünf Skandhas“ beziehen, Etwas, dem wir diesen Namen zuschreiben. Dieses Etwas wird die „Basis für Zuschreibung bzw. Benennungsgrundlage“ genannt (gdags gzhi).
Diese Basis hat keine wirkliche Verbindung mit ihrem Namen. Man könnte ihr jeden beliebigen Namen geben. Deshalb, was auch immer es ist, das wir die „fünf Skandhas“ nennen, existiert diese Benennungsgrundlage nicht aufgrund eines eigenen Wesens (als die „Fünf Skandhas“ a.d.Ü.). Es ist von Anfang an von Natur aus leer.

Viel Arbeit und wieder ein bisschen mehr Durchblick für die „Nussschale“ 😉

Übersetzung von „Tenga Rinpoche, Sutra & Tantra“ fertig

Nachdem ich die letzten paar Tage noch einmal gut Gas gegeben habe bin ich heute mit der Übersetzung des Buches „Sutra & Tantra“ meines Lehrers Tenga Rinpoche ins Englische fertig geworden.
Sicher gibt es noch ordentlich was zu korrigieren, zu setzen etc. aber so weit so gut!
Jetzt noch „aufräumen“ und Backups machen und dann ran an’s nächste Buchprojekt!

Übersetzung von „Tenga Rinpoche, Sutra & Tantra“ fertig weiterlesen